Wegen des (zeitweilig verbotenen) Artikels über Zuschussverlage und angeblich unabhängige Autorenverbände im Jahrbuch für Autoren 2005/2006 haben Dr. Markus Hänsel-Hohenhausen alias Prinz von Hohenzollern-Emden alias Markus von Hänsel-Hohenhausen, der sog. Bund deutscher Schriftsteller BDS, die sog. World Writers Association WWA, die Frankfurter Verlagsgruppe AG August Goethe Rechtstreite geführt:

Die Kläger, Antragsteller oder Anzeiger:

Dr. Markus von Hänsel-Hohenhausen (alias Mark Donatus Prinz von Hohenzollern-Emden) scheitert mit Antrag auf Einstweilige Verfügung LG München (Az 9 O 534/05)

Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG Aug. Goethe scheitert mit Strafanzeige in Berlin (Az 78 Js 484/05) RA Franz Ferdinand Frank

WWA World Writers Association muss Antrag auf Einstweilige Verfügung zurückziehen LG Stuttgart (Az 17 O 137/05) Prozessvertreter der WWA: RA Franz Ferdinand Frank

Dr. Markus von Hänsel-Hohenhausen (alias Mark Donatus Prinz von Hohenzollern-Emden) scheitert mit Strafanzeige in Berlin (Az: 78 Js 484/05) RA Franz Ferdinand Frank

BDS Bund deutscher Schriftsteller unterliegt vor Oberlandesgericht Stuttgart (3 U 102/05) Prozessvertreter des BDS: RA Franz Ferdinand Frank

Dr. Markus von Hänsel-Hohenhausen (alias Mark Donatus Prinz von Hohenzollern-Emden) scheitert mit Antrag auf Einstweilige Verfügung LG Stuttgart (Az 17 O 188/05)

BDS Bund Deutscher Schriftsteller unterliegt vor LG München I (Az: 33 O 15177/05). Prozessvertreter des BDS: RA Christian Fredrich Jaensch, Langen

Oberlandesgericht München gibt Autorenhaus Recht
BDS Bund deutscher Schriftsteller unterliegt auch vor OLG München (Az: 29 U 4453/06) Prozessvertreter des BDS: RA Christian Fredrich Jaensch, Langen

Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe unterliegt vor LG Hamburg (Az: 406 O 116/07), Prozessvertreter der FVG: RA Christian Fredrich Jaensch, Langen

Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe scheitert auch vor Oberlandesgericht Hamburg (5 U 208/07) Prozessvertreter der FVG: RA Christian Fredrich Jaensch, Langen

Hinweis:
Die WWA World Writers Association ist BDS-assoziiert.

‚Der BDS ist eine Einrichtung des Dr. Markus Hänsel-Hohenhausen‘ (vom Landgericht Frankfurt Az: 2-03 O 730/04 zugelassene Aussage einer Konkurrentin der Frankfurter Verlagsgruppe).

Dr. Markus Hänsel-Hohenhausen ist Gründer und Kapitaleigner der Frankfurter Verlagsgruppe August Goethe und der Brentano GmbH Frankfurt.

Frau Ilse Pohl (100) war Aufsichtsratsvorsitzende: ‚Die Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG steht unter Führung der 100jährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Ilse Pohl …‘ hieß es auf der Internetseite des Zuschussunternehmens.

Hier der vollständige Artikel mit Schaubild aus dem Jahrbuch für Autoren 2005/2006:
Das weltweite Netz
Schafe im Wolfspelz – oder umgekehrt?

Die Verlagsbranche ist immer in Bewegung, so auch Markus Hänsel-Hohenhausen: Manche seiner Zuschussverlage, von denen Fouque womöglich der bei Gericht bekannteste ist, haben sich unter dem Dach der Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe (‚Frankfurt a. M., München, London, New York‘) versammelt, aus deren Vorstand sich der Großverleger am 31. Oktober 2003 sicher nicht ohne Grund zurückgezogen hat. Der bei etlichen Autoren als fleißiger Anwalt bekannte Franz Frank ist auch nicht mehr im Vorstand, dafür der vielseitiget Uwe Frank (zumindest im Januar 2005). Der Franz ist übrigens ‚Senator‘ – einer gewissen ‚Cornelia Goethe Akademie‘ -, aber wer wollte ihm das vorhalten, nannte sich doch Hänsel gar ‚Senatspräsident‘.

So ganz ist Hänsel nicht im dunklen Wald verschwunden, da gibt es glücklicherweise noch die eine oder andere Spur, die zu ihm führt. Zwar kann sich der Doktor schlecht damit schmücken, den ‚Weltverband der Schriftsteller‘, die World Writers Association (WWA), wiederbelebt zu haben und sie am Leben zu halten. Auch würde ihm vermutlich seine Bescheidenheit verbieten zu bekennen, dem Bund Deutscher Schriftsteller (BDS) auf die Welt geholfen zu haben, aber vielleicht hat er nur den Gedanken für beide Vereine geboren und seine franken Freunde haben ihm diesen Liebesdienst erwiesen, wer weiß das schon? Zumindest gibt es Verbindungen zwischen den Vereinen.

Jedenfalls freuen sich Zuschussverlage, die der BDS so uneigennützig empfiehlt. Auch auf der Website des Cornelia Goethe Literaturverlags gab es zur Zeit unserer Recherchen eine Empfehlung: ‚Für neue Autoren empfohlen vom Weltverband der Schriftsteller‘ mit Link zur ‚World Writers Association WWA London‘. Man möchte ganz bestimmt keine Verbindungen vermuten, die es nicht gibt. Vielleicht ist der eine oder andere Link ja nur versehentlich gesetzt oder womöglich einfach nur vergessen worden.

Um dem auch international tätigen Wohltäter der Autoren einmal wirklich gerecht zu werden, möchten wir unseren Lesern einen kleinen, noch unvollständigen, aber aussagekräftigen Überblick darüber geben, wer Inhaber verschiedener Internet-Domains und wer Ansprechpartner ist (Denic-Recherche vom 3.1. 2005).

Schaubild im Jahrbuch für Autoren 2005/2006 auf S. 943

Die deutschen Keywords sind als Meta-Tags auf der Londoner World-Writers-Association-Website eingetragen. Sie sollen offenbar dafür sorgen, dass die WWA-Website bei Internet-Suchmaschinen erscheint, wenn deutschsprachige Interessenten diese Wörter eingeben. Bemerkenswert, dass auf englischen Websites deutsche Suchbegriffe verwendet werden. Außerdem werden auch die deutschen Konkurrenten der Frankfurter Verlagsgruppe wie RG Fischer, Frieling und BoD bei den Keywords aufgelistet, vielleicht um den eigenen schwachen Traffic etwas zu beleben ?

Es handelt sich offenbar bei der WWA-Homepage um eine Website im Ausland, ohne vorschriftsmäßiges Impressum, von jemanden, der sich verständlicherweise nicht offenbaren will. Das angegebene Telefon wurde weder abgenommen noch meldete sich zur Zeit unserer Recherche ein Anrufbeantworter. Wer sich zu diesem Zeitpunkt selbst ein Bild machen wollte, dem war sofort klar, worum es dem obskuren Inhaber der Internetseite ging, auch dass dem Texter dieser Website Nazi-Terminologie (‚Arbeit macht frei‘) nicht fremd ist.

Übrigens: Doktor Hänsel war früher selbst einmal Autor einer kleinen Broschüre mit dem Titel Schafe im Wolfspelz: Wie Zuschussverlage die Herde schreibender Lämmer umschleichen – ob er da womöglich einen lichten Augenblick der Selbsterkenntnis hatte ? Jedenfalls hat er sich nun wieder an einem Werk versucht: Ein dünnes Heftchen, das Wissen kompakt für Autoren auf 32 Seiten verspricht. Wenn es uns auch keine neuen Erkenntnisse vermitteln konnte, so möchten wir doch dem Autor zu seiner kleinen Namensergänzung herzlich gratulieren: Dr. Markus von Hänsel-Hohenhausen nennt er sich jetzt.

Schaubild Frankfurter Verlagsgruppe, Brentano Gesellschaft mbH, Bund Deutscher Schriftststeller u.a. im Jahrbuch 2005/2006
Schaubild.pdf 30.40 KB

Abmahnungen – Nein Danke!
Im Falle von Streitigkeiten oder wettbewerbsrechtlichen oder ähnlichen Problemen, bitte ich um Nachricht, um unnötige Rechtsstreite und Kosten zu vermeiden. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme, wird im Sinne der Schadenminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.