Wettbewerbe


Kurzgeschichten lassen auf wenigen Seiten ganz neue Welten entstehen, sie inspirierten Autoren und Autorinnen im Laufe der Literaturgeschichte immer wieder zu kreativen Höchstleistungen – und genau auf diese sind wir nun gespannt!

Der ars vivendi verlag und die Nürnberger Nachrichten loben hiermit den Fränkischen Kurzgeschichtenpreis aus, der im Frühjahr 2016 zum ersten Mal verliehen wird.

Wenn Sie also gerne schreiben, bislang keinen eigenständigen Roman veröffentlicht haben und den Sprung in die Öffentlichkeit wagen möchten, dann bewerben Sie sich bis zum 31. Dezember 2015 mit Ihrer Kurzgeschichte zum diesjährigen Thema »Biergarten«. Ihr Text darf maximal 5 Normseiten (d.h. 1.800 Zeichen inklusive Leerzeichen pro Seite) umfassen und sollte als Word- oder Open-Office-Dokument per E-Mail an info@fraenkischer-kurzgeschichtenpreis.de geschickt werden. Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Kontaktdaten und den Titel der Kurzgeschichte anzugeben sowie eine Kurzbiografie beizufügen.

Als erster Preis winken 1.000 Euro und die Veröffentlichung der Siegergeschichte im literarischen Biergartenbuch des ars vivendi verlags. Die Gewinner des zweiten und dritten Preises erhalten Büchergutscheine im Wert von 200 bzw. 100 Euro. Der Sieger des Publikumsvotings kann sich über einen Büchergutschein im Wert von 250 Euro freuen. Beim Voting können Leserinnen und Leser ab dem 1. Februar 2016 ihren Favoriten unter den 10 besten Einreichungen küren, die eine Fachjury bis dahin ermittelt und online gestellt hat.

Weitere Informationen gibt es demnächst auch auf unserer Homepage: www.fraenkischer-kurzgeschichtenpreis.de
BUCHTIPP: Romane und Kurzgeschichten schreiben

Der Loewe Verlag und tolino media, der zentrale Content-Lieferant für digitalen Lesestoff, starten am 1. Dezember 2015 gemeinsam einen Schreibwettbewerb für ein Jugend- bzw. All-Ager-Buch. Aus allen Einsendungen wird eine hochkarätig besetzte Jury das Buch auswählen, das im Frühjahr 2017 als Printausgabe des Loewe Verlags erscheint und als eBook von tolino media über die Buchhandelspartner der tolino Allianz verkauft wird.
Bitte lesen Sie die Teilnahmebedingungen

Du wolltest dich schon immer als Journalist versuchen? Dann ist der Schreibwettbewerb „GlassStories“ des Glasforum die ideale Möglichkeit dafür. Die Aufgabenstellung:
Überlege dir Interviews oder Porträts mit Fachleuten oder welche Institutionen oder Firmen du besuchen würdest, die sich intensiv mit dem Thema Glasverpackungen auseinandersetzen.
Welche Eigenschaften sind es, die den Packstoff Glas für den Konsumenten attraktiv machen und so die Kaufentscheidung beeinflussen? (Auf der Homepage soll auf relevanten Unterseiten mit den entsprechenden Infos verlinkt werden)
Denke dich in einen Journalisten hinein und schicke uns deine Reportage-Idee!

Mitschreiben können NachwuchsjournalistInnen von der 5. bis zur 13. Schulstufe!
Wettbewerbsbeitrag ist ein Exposé, also der Entwurf für eine Reportage, einen Blog, ein Feature, ein Porträt, einen Leitartikel, eine Glosse, einen Kommentar oder ein Interview.
Das Alter sowie die Schulstufe werden bei der Bewertung der Einreichung berücksichtigt!

Leitfaden für das Exposé
Folgende Punkte sollen die SchülerInnen eingearbeitet werden:
der (Arbeits)-Titel meiner Story
um dieses Thema soll es gehen
für dieses Medium bzw. Zielgruppe möchte ich meinen Beitrag schreiben. Begründe bitte auch, warum du gerade diese Zielgruppe gewählt hast.
diese Person/Institution/Firma würde ich für meinen Beitrag interviewen
so möchte ich vorgehen:
schreibe eine kleine Textprobe zu deinem Thema

Das Exposé muss mindestens eine A4-Seite lang sein. Bei der Schriftgröße und der Formatierung bitte folgendes beachten:
Arial 11
Zeilenabstand 1,5

Vorgaben zur Einreichung:
Das Exposé kann direkt auf der Wettbewerbsseite des Glasforum Österreich hochgeladen oder an l.skala@kommunikationpr.at (Mag. Leonara Skala) zugesendet werden.

GewinnerInnen & Preise
Es werden jeweils ein Gewinner in der Unter- und Oberstufe ermittelt. Zu gewinnen gibt es:
€ 300 für die Klassenkasse
Besuch des Werks in Pöchlarn

Termine & Zeitplan:
Beginn des Wettbewerbs: 14.9.2015
Einsendeschluss: 23.11.2015
Verständigung der GewinnerInnen: Jänner 2016

Mehr hier: www.glasverpackung.at
Buchtipp: AP-Handbuch Journalistisches Schreiben

Singen, rappen, schreiben – Mädchen und junge Frauen können Darstellungsform frei wählen
Ob Spiele-App, Online-Petition, Video oder Gedicht: Beim Kreativ- und Schreibwettbewerb „#netzheldin“ können die Teilnehmerinnen vielfältige Darstellungsformen nutzen. „Mit dem Wettbewerb wollen wir Mädchen und junge Frauen auffordern, über ihre Erfahrungen im und mit dem Netz zu berichten, ihre Sichtweisen und Meinungen zu formulieren. Ich freue mich auf viele phantasievolle und mutige Beiträge, die auch zeigen, wie Mädchen sich ,ihr‘ Netz und ein Netz voller Respekt vorstellen“, erklärte Emanzipationsministerin Barbara Steffens in Düsseldorf. Der Wettbewerb wird vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter gemeinsam mit dem Internetportal LizzyNet durchgeführt.
Mädchen und Frauen kommen im Netz seltener zu Wort als männliche Internetnutzer. Zugleich sind sie aber häufiger Opfer von Cybergewalt. „Das Netz ist keineswegs geschlechtsneutral, vielmehr spiegeln sich die gesellschaftlichen Ungleichheiten auch digital wider“, so Ministerin Steffens.
Für den Wettbewerb werden Geschichten von und über Netzheldinnen gesucht, wie sie sich im Internet bewegen, welche Erfahrungen sie machen und wie sie mit Cybergewalt, Hasskommentaren und Shitstorms umgehen. Der Wettbewerb ist offen für alle Ausdrucksmöglichkeiten wie zum Beispiel Erzählungen, Songs, Rap-Texte, dem Erfinden einer geschlechtergerechten Nettiquette oder virtuellen, weiblichen Figuren, die als Heldinnen im Internet unterwegs sind.

Teilnehmen können Mädchen und junge Frauen von 12 bis 25 Jahren, möglich sind sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeiten. Einsendeschluss ist der 6. Januar 2016. Eine Fachjury kürt die besten Beiträge; die Gewinnerinnen werden mit Sachpreisen wie Handys, E-Books oder Büchern ausgezeichnet. Alle Informationen zum Wettbewerb auf dem Onlineportal für Mädchen von Mädchen www.lizzynet.de.
Buchtipp: Coole Texte schreiben enthält auch ein Kapitel zu Rap- und Songtexte schreiben.

Zum 20. Mal gibt es den Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb: „Grenzgänger – Grenzgänge“ ist das diesjährige Sujet. Was ist ein Grenzgang? Ein Grenzgänger? Jemand, der dort schon weggegangen, hier noch nicht angekommen ist. Zwischen den Stühlen sitzt. Nach Juri Lotman die klassische Erzählsituation. Natürlich denken wir an Flüchtlinge, die sich ein besseres Leben im gelobten Westen erträumen, denken aber genauso an eine Ehe, die nicht mehr funktioniert und über Seitensprünge am Leben erhalten wird, denken an die irre Durchsetzungswut des Wachstumskapitalismus, der jede Menschlichkeit verliert, denken aber auch an den versetzungsgefährdeten Sechstklässler, der seine Freunde verliert, wenn er die Klasse wechseln muss oder den Sohn, der die Füße eben genau nicht mehr unter den Tisch des Vaters strecken will, weil er eigene Ideale hat. Das Gegensatzpaar aus Altem, Verlassenem und Neuem. Dazwischen liegt die Grenze, und von hier aus als dem Ort der Erkenntnis lässt sich das Ganze schonungslos beurteilen.
Gesucht sind Texte vom Einzelnen oder von der Gesellschaft im Übergang – ins nächste Stadium, in die neue Stadt, zum neuen Partner, ins neue Land, in den neuen Beruf, zur nächsten Herausforderung, in die neue Liebe oder wohin auch immer.

Die unveröffentlichten Texte sollen bis zum 30. September 2015 elektronisch an holleschek@holleschekundschlick.de geschickt werden. Die Texte sollen 11.000 bis 13.000 Zeichen lang sein (ohne Leerzeichen) und sollen als Worddokument (bitte kein PDF!) eingereicht werden. Pro Teilnehmer kann nur ein Text eingereicht werden. Informationen über bisher stattgefundene Lesungen und die Veranstalter findet ihr unter der Kategorie ‚Lesen’ auf www.zuendeln.de/?cat=4. Als Bewerber um den Preis erklärt ihr euch mit der Einsendung bereit, dass euer Text bei Auswahl vorgetragen und in einer Anthologie zur Lesung, in verschiedenen Zeitungen, sowie auf der Homepage www.zuendeln.de veröffentlicht wird.

Die Jury wählt aus den eingesandten Geschichten vier aus. Die Lesung dieser vier Siegergeschichten findet am 21. November in München statt, der Ort wird noch bekannt gegeben. Jeder Text wird erst musikalisch (live) eingeführt, dann von unseren Schauspielern gelesen, darauf von unserem Koch in einem Menügang interpretiert. Vier solcher Gänge gibt es. Das Publikum wählt zum Schluss den Sieger, der das Preisgeld (1000 Euro) und ein verlängertes Wochenendstipendium in von uns gesuchtem Elfenbeinturm gewinnt, sowie auflagenstark veröffentlicht wird. Zusätzlich vergibt der Freie Deutsche Autorenverband Bayern den Jurypreis (250 Euro). Die Autoren der Siegerrunde werden zur Autorenlesung und zum Lesungsabend nach München eingeladen
Buchtipp: Romane und Kurzgeschichten schreiben

„Der blaue Koffer“ lautet das Thema des Salzhäuser Literatur-Preises, den die Sparkasse Harburg-Buxtehude und der Verkehrs- und Kulturverein (VKV) Salzhausen in diesem Jahr zum sechsten Mal für alle kreativen Schreiber ausrichten.
Teilnehmen können alle Interessierten, die mindestens sechs Jahre alt sind, wobei Autorengemeinschaften erlaubt sind. Die Teilnehmer werden eingeteilt in folgende vier Gruppen: Grundschulklassen oder Gruppen mit Kindern im Grundschulalter sowie Einzelteilnehmer bis 15, bis 25 und ab 26 Jahre. Eingereicht werden können Kurzgeschichten mit einer Länge von höchstens fünf DIN A 4-Seiten. Die Schriftgröße sollte mindestens „10 Punkt“ betragen und der Zeilenabstand einzeilig sein. Die Beiträge müssen versehen werden mit einem Briefkopf, der Name, Adresse, Geburtsdatum und Kontaktdaten der Einsender enthält.
Die Geschichten können bis 31. August abgegeben werden per E-Mail an literaturpreis2015@freenet.de oder schriftlich in achtfacher Ausfertigung bei der Salzhäuser Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude (Hauptstraße 6a), in der Geschäftsstelle des VKV im Rathaus (Rathausplatz 1) und bei der Salzhäuser Buchhandlung Hornbostel (Hauptstraße 6b)
Für die Gewinner der ersten Gruppe wird ein Sonderpreis ausgelobt, die weiteren Sieger erhalten jeweils 100 Euro als Preisgeld. Zusätzlich erhalten die Gewinner und Platzierten der dritten und vierten Gruppe ein Jahresabo für zwei Personen für die Veranstaltungen des VKV im Jahr 2016.
Eine mehrköpfige Jury, die nicht am Wettbewerb teilnimmt, ermittelt die Preisträger. Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Abendveranstaltung am 13. November in der Salzhäuser Dörpschün statt.
– Weitere Infos zum Literaturpreis bei Buchhändlerin Steffi Hornbostel unter Tel. 04172 – 961321.

Beim Kinder- und Jugendschreibwettbewerb der Kunstinitiative Engelsart geht es um das Thema „Kinder und Jugend an die Macht“.
Um weiteren Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, am Schreibwettbewerb der Kunst- und Kulturinitiative Engelsart teilzunehmen, ist der Einsendeschluss auf den 31. August verlegt worden. Bis dahin können Neun- bis 18-jährige Autoren noch Geschichten, Aufsätze, Gedichte sowie andere Text-Beiträge zum Thema „Kinder und Jugend an die Macht“ einreichen.
Die meisten jungen Menschen wünschen sich eine Umwelt, die geschont wird und in der es friedlich, gerecht und menschenfreundlich zugeht. Die Künstler von Engelsart wüssten daher gern, was Kinder und Jugendliche – hätten sie die Macht dazu – in Engelskirchen und Umgebung heute schon unternehmen würden, um jetzt und in Zukunft glücklicher leben zu können. Zu gewinnen sind Geldpreise bis zu 150 € sowie wertvolle Buchpreise. Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen erhalten die notwendigen Ausschreibungsunterlagen für den Wettbewerb per E-Mail unter: karlfeldkamp(at)aol.com, per Post unter: Engelsart c/o Karl Feldkamp, Auf der Ente 1, 51766 Engelskirchen, Tel: 02263/71 00 375.
Buchtipp: Türen zur Fantasie

Auch in diesem Jahr sucht der Kölner Verlag 1318 (fredebold&partner GmbH) wieder Schreibtalente, die entdeckt werden wollen! Zum zweiten Mal verleiht er den Kölner Junge Autoren Award, Kategorie “Kurzkrimi”.
Zwischen dem 1. März und dem 17. Juli 2015 könnt Ihr Eure Bewerbung ganz einfach per Upload oder per Postweg zusenden.
Am 1.9.2015 werden die nominierten Autoren sowie eine Leseprobe des entsprechenden Textes auf der Verlags-Homepage bekannt gegeben. Ab dieser Veröffentlichung könnt Ihr bis zum 20.09.2015 per Online-Voting beeinflussen, wer die Award-Gewinner sein werden.
fredebold&partner gmbh
Buchtipp: CRIME

Ran an den Computer, das Tablet, Omas Schreibmaschine oder das ominöse weiße Blatt Papier – wir suchen eure Geschichten zum diesjährigen Lesereihe-Motto „Sind wir bald da?“. Skurriles, Lustiges, Verqueres, mit Tragik, Komik und Humor, alles ist erlaubt. Mit einer Mail an lesereihe@deinpuls.de könnt ihr eure Texte direkt bei uns einschmeißen. Einsendeschluss ist der 01. August, die Teilnahmebedingungen könnt ihr euch hier runterladen.
Bewirb dich jetzt mit deinem Text!
Du schreibst gerne, hast tausend Geschichten im Kopf, aber weißt nicht wohin damit? Dann ist jetzt deine Chance gekommen: Mach mit bei der PULS Lesereihe und präsentiere deinen Text live vor Publikum. Das Motto: Sind wir bald da?
Die besten zwölf Autorinnen und Autoren nehmen wir im Oktober und November mit auf PULS Lesereihe. Wer mitkommt, bestimmt unsere Jury: die bayerische Meisterin im Poetry Slam 2014 Meike Harms, der Journalist und Autor Manuel Möglich, Lesereihe-Vorjahressiegerin Kristina Pöschl und wie schon in den Jahren zuvor auch der Geschäftsführer des Deutschen Literaturinstituts Claudius Nießen
Auf Lesereihe geht’s dann nochmal um die Wurst: Jeden Abend präsentieren drei Autorinnen und Autoren ihre Geschichten live vor Publikum und lesen um einen ganz besonderen Preis: ein Wochenende auf der Leipziger Buchmesse 2016 und ein exklusiver Schreibworkshop am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.
Sind wir bald da?

A. E. Johann-Preis 2016 – „Schreibwettbewerb für Jugendliche bis 25 Jahre“
Schreibe deine Reise!
Um bei Jugendlichen die Freude auf das Lesen und die Beschäftigung mit Literatur und Sprache zu wecken, hat die A. E. Johann-Gesellschaft einen Preis ausgeschrieben.
„Grenzenlos durch die Welt“
Der A.E. Johann-Preis 2016 – Ein Schreibwettbewerb für Leute bis 25 Jahre.
Gefragt sind Texte oder Reisetagebücher mit oder ohne Fotos von Reisen, die nicht länger als zehn Jahre zurück liegen durften und die das Erlebnis spannend schildern und zum besseren Verständnis von Land und Leuten beitragen sollen. Juroren bewerten die eingereichten Beiträge nach stilistischen Gesichtspunkten. Ein eigener Stil sollte erkennbar sein.
Weitere Informationen: A.E.Johann Gesellschaft

Nächste Seite »