Literaturkalender 2015


Mit seinem Fantasy Roman Die Seltsamen hatte sich Stefan Bachmann acht Absagen geholt, dann aber den Verlag, den er sich wünschte gefunden.

„Das Bücherschreiben ist jetzt ein Job, den ich neben der Schule erledige. Ich schreibe heute durchschnittlich etwa zwei Stunden pro Tag, wobei ich eher blockweise arbeite; an einem Schultag vielleicht eine halbe Stunde, am Wochenende dann viel mehr.

„In der Regel schreibe ich zunächst einen kurzen Plot, doch sehr genau ist er nicht – sonst wäre mit die folgende Schreibarbeit auch zu langweilig. Oft entwickeln sich die Dinge dann auch ganz anders als im Gerüst vorgesehen, denn vieles kommt beim Schreibprozess aus dem Unterbewußtsein.

So lernt der Buchliebhaber kennen, was ihm vielleicht noch in seiner Bibliothek fehlt und glücklich macht: Mit diesem Tischkalender den Tag beginnen heißt neuen und alten Buchtiteln und Hörbüchern begegnen. Ihre Inhalte werden kurz vorgestellt, auch als Rezension mit Hintergrundinformationen. Anhand von interessanten Fotos lernt man die Autoren kennen. Außerdem Kurzauszüge aus Romanen oder Romananfänge, ein literarisches Quiz und jeweils zum Monatsende ein Gedicht. Dazu Schriftstellergeburtstage des Tages und Zitate. Der Abreißkalender für jeden Tag gehört auf den Frühstückstisch – es lohnt sich, er ist ungemein bildend.
Harenberg Literatur Kalender, Format 15,4 x 16,5 cm, 648 Seiten, Abreißkalender, 17,99 Euro, im Buchhandel

Wir kennen sie mit Namen, haben ihre Werke gelesen und Fotos von ihnen gesehen, aber was wissen wir sonst von ihnen, über ihre Vorlieben, ihre Ängste und Schwächen?
In diesem Jahr haben sich die beiden Herausgeberinnen Elisabeth Raabe (Text) und Regina Vitali (Foto) dem Thema Feste und Feiern gewidmet. Wir begegnen Dichterinnen und Romanciers allein oder mit Freunden an Orten und bei Gelegenheiten, wo sie unbeschwert in Gesellschaft oder mit ihren Partnern sind. Zum Beispiel :
Der leidenschaftlichen Tagebuchschreiberin und unentbehrlichen Muse von Henry Miller: Anais Nin. Sie beschreibt in einem Tagebucheintrag einen Aufenthalt mit ihrem Geliebten und Freunden im Garten ihres Hauses in Louvencien: „Der Wein badet alle in einem aphrodisiakischem Ozean.“
Eine innige Fotoszene zeigt Cechow mit Hund, beide vertraut aneinandergelehnt, auf dem Landgut des Schriftstellers. Und der beigefügte Text aus einem Brief an seine Geliebte erzählt wie er sich vor der Essenseinladung einer ‚höhergestellten Persönlichkeit’ durch eine Ausrede gedrückt hat.
D.H. Lawrence beim Picknick mit Aldous Huxley in Ligurien.
Ernest Hemingway in der berühmten Pariser Buchhandlung Shakespeare & Company
„Wir waren glücklich, wann immer wir mit euch zusammen waren… – die beiden Ehepaare Sarah und Gerald Murphy und Scott und Zelda Fitzgerald. Über die durstigen Eheleute Zelda und Scott Fitzgerald
Die junge Agatha Christie kurz vor der Trauung mit ihrem Ehemann, der am Tag darauf für die folgenden 6 Monate in den Krieg musste.
Erika Mann und Gustaf Gründgens als frischgetrautes Paar einer Patchwork-Beziehung: Gründgens der Geliebte des Bruders seiner Frau und Klaus Mann verlobt mit der Geliebten von Erika Mann.
Doris Lessing, die auf dem Foto 88jährig, schon lange nicht mehr mit dem Nobelpreis für Literatur gerechnet hatte, ihn als Royal Flush bezeichnete und bald darauf starb.
Stefan Zweig, der eine für ihn organisierte Feier zum 50. Geburtstag ablehnte, weil er nicht an einem Tisch mit vielen Menschen sitzen könne und eine ‚unheilbare Phobie’ ihn daran hindere Mittelpunkt oder Centrum’ einer Gesellschaft zu sein.
In jeder der 54 Wochen des kommenden Jahres begleiten uns bekannte und weniger bekannte Literaten. Außerdem informiert der Index auf den letzten Seiten über ihr Leben und Werk. Durch den Arche Kalender wissen wir mehr über die Wortmächtigen, die uns sonst eher fern geblieben sind. Grafisch in der gewohnt perfekten von Spannung zwischen Bild und Text ist der Kalender für Liebhaber und Kenner der Literatur ein stürmisches Auf und Ab an Emotionen.
60 Blätter / 53 Fotos/farbig / 31,5 × 24 cm
€ 22,– / sFr. 26.90
ISBN 978-3-0347-6015-7
Direktbestellung

Gedichte sind Seelen-Anker für den neuen Tag. Besonders die, die der Daedalus Verlag für seinen Postkartenkalender ausgesucht hat. Künstlerisch spiegeln Grafik und Farbe Aussage und Stimmung der Verse wider. Mit einem Haiku beginnt der Übergang vom alten Jahr 2014, das nur noch drei Monate entfernt ist, zum Neuen 2015: „Alle Vögel sind verreist …“ deshalb schickt der Dichter einen online-Spatz als Botschafter. Im Februar tröstet Ezra Pound eine Freundin in seiner „Dachstube“: „Komm, lass uns die bemitleiden, denen es besser geht als uns“, denn sie beide haben, anders als die Reichen, die „Diener und keine Freunde“ haben, „Freunde und keine Diener“. Eine Begegnung mit Robert Gernhard und seinen drei weinseligen Strophen „Alter Wein“ hat mich sehr gefreut, so passend für den November ausgesucht und weinrot gefärbt. Und dann Erich Fried – ohne ihn und den Hinweis auf die Liebe geht gar nichts: „Trennung“ beschreibt die siebentägige Entbehrung: „Der erste Tag war schwer“ … Habe ich jetzt genug verraten, um alle Gedichteliebhaber davon zu überzeugen, dass man ohne den Gedichtkalender „Fliegene Wörter“ nicht durchs Jahr kommt – schon wegen seinem Zusatznutzen: Jedes Gedicht kann als Botschaft versandt und nach der Rezeptur von Bertold Brecht „Morgens und abends zu lesen“ mit auf den Weg durch den Tag genommen werden.
Hier bestellen: Daedalus

Die Ästhetik des Buchs, auf dem Bistrotisch, in der Schlossbibliothek oder in der Hand einer Leserin: Ein Kalender für Bibliophile, Literaten und – Leseratten. Fotos aus der Welt der Bücher, kombiniert mit den Gedanken berühmter Schriftsteller, sind Woche für Woche eine Anregung für jeden Bücherfreund.
Format: 24 x 32 cm
Ausstattung: Wochenkalender mit 53 Wochenblätter
ISBN: 978-3-7318-0214-3
Preis: 19,95 EUR
Direktbestellung

Die Eule wird gilt als Symbol der Weisheit, oft dargestellt mit Doktorhut und Talar oder auch auf Büchern sitzend. Deshalb haben viele Schulen, Universitäten, Bibliotheken, Buchhandlungen und Buchverlage die Eule als Emblem gewählt. So passen Eule und Literatur wunderbar zusammen. Die Idee, zu den 53 prächtigen Eulen-Fotografien Zitate zu stellen, ist auf faszinierende Weise gelungen. Einer meiner Lieblingskalender!
Literaturkalender Eulen
Format: 24 x 32 cm
Ausstattung: Wochenkalender mit 53 Wochenblätter
ISBN: 978-3-7318-0349-2
Preis: 19,95 EUR
Direktbestellung

Inspirierende Zitate von Künstlern und auch von Literaten ergänzenden 53 Meisterwerke und der Kunst – ein schöner Wechsel mit wöchentlich neuen Bildern bekannter Maler. Der Korsch Verlag ordnet den Kalender unter Kunst ein.
Format: 4 x 32 cm
Ausstattung: Wochenkalender mit 53 Wochenblätter
ISBN: 978-3-7318-0259-4
Preis: 19,95 EUR
Direktbestellung

Die farbenfrohen Aquarelle von Ann-Kathrin Busse und die ausgewählten positiven Zitate machen gute Laune und regen sowohl zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken an. Unter den Zitaten von Schriftstellern, Philosophen und Künstlern findet sich auch Rainer Maria Rilke: Das Leben und dazu eine Katze, das ergibt eine unglaubliche Summe, ich schwör’s euch!“ Oder Oscar Wilde mit „Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß, wann Sie wiederkommen.“ Ein Vorsatz für das Neue Jahr?
Format: 24 x 32 cm
Ausstattung: Wochenkalender mit 53 Wochenblätter
ISBN: 978-3-7318-0258-7
Preis: 19,95 EUR
Direktbestellung