Sandra Kegel und Patrick Bahners im Gespräch mit der Schriftstellerin:

Was bedeutet Älterwerden für eine Schriftstellerin?

„Es ist interessant, weil sich die Wahrnehmungen verändern. Aber sie verändern sich nicht ins Melancholische. Damit konfrontiert zu werden, das man sterblich ist – ich kann nicht sagen, dass mich das besonders schockiert. … Man darf sich bloß nicht in einen blöden Sog bringen lassen: Ach, alles geht jetzt den Bach herunter und entschwindet. Das sollte einem möglichst nicht passieren, dann wird alles schwarz. Wir unterhalten uns oft hier im Haus darüber. Viele sagen, das Erregungspotential wird im Alter geringer. Aber das stimmt nicht. Oder das Wahrnehmen von Natur und von Menschen nehme ab. Im Gegenteil: Es verschärft sich. Was mich stören würde, wäre, wenn die Kraft zu schreiben nachließe. Aber das ist nicht der Fall.“
Sandra Kegel und Patrick Bahners „Dann gehen die Lichterchen der Wahrnehmung an“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung 17.3.2018