„… In dem Moment, in dem es dir leichtfällt, einen Roman zu schreiben, bist du als Romanautor wahrscheinlich auch am Ende. Es gibt Wunder, natürlich, „Die Brüder Karamasow“ zum Beispiel, als Dostojewski dachte, er hätte nichts mehr zu sagen, und dann kam ihm der Gedanke, und er schrieb einen der großartigsten Romane der Weltliteratur. Kurz darauf ist er gestorben. Das sind die wundersamen Dinge, die manchmal geschehen in der Literatur. Aber es gibt genügend anderes, das ich tun kann, als mich mit einer Romanidee zu beschäftigen, die nicht trägt. Da kümmere ich mich lieber um Vögel.“
Sandra Kegel: „In zehn Jahren twittern nur noch Arme und Verrückte“, Frankfurter Allgemeine Zeitung 18.11.2017