Der englische Schriftsteller Ken Follet ist ein fleißiger Schreiber, gerade hat er wieder einen neuen Roman „Das Fundament der Ewigkeit“ veröffentlicht. Die Frage liegt nahe:

„Wie finden Sie Ihre Themen?“

„Wie die meisten Autoren halte ich ständig Ausschau nach Themen, und ich tue das sicherlich immer, wenn ich ein historisches Buch lese oder Romane anderer Autoren, wenn ich im Theater bin oder im Kino oder wenn ich Zeitungen oder Zeitschriften lese. Dann frage ich mich, ob das nicht vielleicht eine Story wäre. Manchmal, wenn ich den Roman eines anderes Autors lese, denke ich, ich wünschte das wäre mir eingefallen. Oder wenn er etwas geschrieben hat, das nicht so gut war, dass ich die Geschichte besser erzählt hätte. Ich glaube, dass Autoren alle oft denken, „Daraus könnte ich vielleicht etwas machen.“
Neue Zürcher Zeitung 25.11.2017