Die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan wurde im August 2016 als angeblich Terrorverdächtige in ihrer Wohnung festgenommen und bis Dezember im Gefängnis gefangen gehalten. Ihre Wohnung wurde stundenlang durchsucht, ihr PC mitgenommen, ihr Pass wurde ihr weggenommen.
Veronika Hartmann hat die Schriftstellerin in einem ausführlichen Interview gefragt:

Viele Ihrer Bücher scheinen autobiografisch zu sein. Sind sie es auch?

„Ich bin meine eigene Erzählerin. Ich bin das nicht selber, aber gleichzeitig auch niemand anderes. Ich sehe mich wie eine Schale, aus der eine Stimme herauskommt. Eine Figur entsteht, daraus wird ein Buch, und dann bleibt die leere Schale zurück. Bei jeder Geschichte entsteht ein anderes Ich.“
aus „Im Gefängnis war ich eine andere“ – Die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan (Die Stadt mit der roten Pelerine) spricht über ihre viermonatige Haft und ein Land im Zustand der totalen Verunsicherung“ – Neue Zürcher Zeitung 28.1.2017