„Als Reporter schrieb ich ständig Geschichten aus dem wahren Leben. Journalisten müssen das Leben kondensieren, Geschichten in wenigen Zeilen erzählen können. Songwriting ist ein bisschen wie Artikel schreiben. Einige Artikel sind später zu Songs geworden. Einmal bekam ich den Auftrag, die Mitglieder einer Pantomimengruppe in einem Theater zu interviewen. Daraus entstand der Song „One more Matinee“, den ich allerdings erst viel später, im Jahr 2000, auf meinem Soloalbum „Sailing to Philadelphia“ veröffentlichte. Damals als Reporter wurde mir erstmals klar, dass ich ernsthaft angefangen hatte, Songs zu schreiben. Bis dahin hatte ich mich nur als Gitarristen gesehen, der sein Instrument lausig beherrscht.“
aus: Martin Scholz: „Ich bin nicht mehr Teil dieser Maschinerie“ – Tages-Anzeiger 7.5.2015