Leser, die sich auch einmal als Romanfigur in einem Buch wiederfinden möchten, brauchen hier nur ihr Scheckbuch zu zücken: Für 20.000 Euro schreibt George R. R. Martin sie in seinen nächsten „Game of Thrones“-Roman hinein – allerdings mit grauenhaftem Tod. Das Geld soll dem Wild Spirit Wolf Sanctuary zugute kommen. Wer lieber selbst fiktive Romanfiguren, starke Charaktere schaffen möchte und erfahren will wie sich originelle Ideen in überzeugende Handlung verwandeln lässt, findet das Handwerkszeug dazu bei Lajos Egri in seiner Praxis-Anleitung: Literarisches Schreiben,
208 Seiten, nur 16,95 Euro versandkostenfrei: Hier bestellen

Und noch eine gute Autoren-Tat: Am 20. November können Leser in einer Unsterblichkeitsauktion einer Romanfigur ihren Namen, vielleicht auch ihre Eigenschaften mitgeben, wenn sie in London mitsteigern: 17 international berühmte Schriftsteller wie Ken Follett, Ian McEwan, Margaret Atwood, Zadie Smith, Julian Barnes, Robert Harris spenden dazu „unbeschriebene“ Romanfiguren aus künftigen, unveröffentlichten Werken für die Stiftung Freedom from Torture. Mit dem ersteigerten Geld sollen Opfer von Folter unterstützt werden. Die Gebote stehen zur Zeit von 300 bis 2000 Pfund. Hier geht’s zur Auktion.