Irène Mürner hat Erfahrungen in mehren Berufen: Zuerst war sie Lehrerin, dann Flugbegleiterin bei der Swissair und dann folgten mehr als ein halbes Dutzend Dienstjahre bei der Stadtpolizei in Zürich. Dann aber erinnerte sie sich: „Ich wußte schon als Kind, dass ich irgendwann ein Buch schreiben möchte.“ Material und wahre Geschichten hatten sich inzwischen angesammelt, denn sie wollte „glaubwürdige Geschichten schreiben und schreiben über das, was ich kenne.“ Davon profitieren heute ihre Leser – wußten Sie beispielsweise, dass Polizisten, die in Zivil als Flugbegleiter eingesetzt werden ‚Tigers‘ genannt werden?
Irene Mürner: Altweiberfrühling. Ein Zürich-Krimi, erschienen im Gmeiner Verlag