Der Dichter Günter Kunert liebt Katzen und hat sie sein Leben lang um sich. Ob es daran liegt, dass Katzen, wie ein Gedicht, lange geduldig warten können? Das Gedicht ist Katze und Beute zugleich. In dem Band ‚Katzen und ihre Schriftsteller – Musen auf vier Pfoten‘ fragt Günter Kunert „Träumt meine Katze von mir?“

Das Gedicht
wartet lange
auf seine Stunde, eine glückliche
oder eine unglückliche. Wartet
einen Tag, ein Jahr,
ein Leben lang, ehe
es selber zu leben beginnt.
(…)

aus: Fortgesetztes Vermächtnis, Carl Hanser Verlag München 2014