Kein gutes Drehbuch, kein guter Film – diese einfache Wahrheit ist in der Filmwirtschaft und den Förderinstitutionen offenbar nicht verankert. Sonst würden Drehbuchautoren viel großzügiger gefördert, damit wir uns endlich von dem spießigen deutschen Kinofilm lösen und international wettbewerbsfähige und auch beim deutschen Kinopublikum beliebte Filme bekommen.
Die aktuelle FFA-Broschüre „Zahlen aus der Filmwirtschaft“ enthält auch eine Aufstellung über die Filmförderung in Deutschland mit den Etats sowohl der nationalen Filmförderung als auch der Länderförderungen. Der Überblick stimmt nachdenklich: Von einem Gesamtvolumen von 350 Millionen Euro im Jahr 2013 wurden nur 3,5 Mio Euro für die Drehbuchförderung für Kinofilme aufgewendet. Ohne Drehbuch kein Film, ohne gutes Drehbuch kein guter Film, schon gar nicht im internationalen Wettbewerb.
Download FFA (pdf)
Fachbuchtipps