Der Uwe-Johnson-Literaturpreis ist künftig höher dotiert. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums in diesem Jahr wurde die Preissumme von bisher 12 500 Euro auf 15 000 Euro erhöht, teilte die Mecklenburgische Literaturgesellschaft (MLG) am Freitag in Neubrandenburg mit. „Damit entspricht die Dotierung jetzt auch der Bedeutung des Preises für die deutschen Literaten“, erklärte der Vorsitzende der Gesellschaft und Sprecher der Preis-Jury, Carsten Gansel. Zugleich startete die Ausschreibung für 2014. Der Preis wird alle zwei Jahre im September vergeben. Bisherige Preisträger waren Uwe Tellkamp, Christa Wolf und 2012 Christoph Hein.

Gesucht werden nach dem 31. März 2012 veröffentlichte oder unveröffentlichte Prosatexte oder Essays. Arbeiten einreichen können Autoren oder Verlage. Mit dem Preis sollen deutschsprachige Autoren gefördert werden, deren Schaffen Bezugspunkte zu Johnsons Poetik haben. Der aus Pommern stammende Schriftsteller Uwe Johnson (1934-1984) wird zu den großen Autoren des 20. Jahrhunderts gezählt. Das Preisgeld stiften die Tageszeitung „Nordkurier“ und eine Berliner Kanzlei.