Liebe Autorinnen und Autoren,

„Ich glaube, dass gerade eine gute Zeit für weibliche Autoren ist“, meint die britische Schriftstellerin Jeanette Winterson (unter www.autorinnen.de finden Sie warum). Das gilt auch für Autorinnen, die sich an erotische Erzählstoffe wagen möchten. Jeanette Winterson (Orangen sind nicht die einzige Frucht) ist eine der ersten Schriftstellerinnen, die offen Liebe zu Frauen zum Thema gemacht hat. Dabei wird die lesbische Liebe und Erotik nicht allein zum Mittelpunkt, denn „mit Beschreibungen des Sexualakts ist es nicht getan – ohne eine sorgsam aufgebaute erotische Stimmung, ohne starke Charaktere bleibt alles an der Oberfläche und wird am Ende langweilig“, stellt Marius Leutenegger in Books fest und empfiehlt auch gleich zwei neue gelungene, von Autorinnen geschriebene, erotische Romane:
www.autorinnen.de

Das Interesse an erotischer Literatur hat seit dem Mega-Bestseller Shades of Grey weiter zugenommen, scheinbar sind aber die Leserinnen den Schreiberinnen etwas voraus. Ob es daran liegt, dass es gar nicht so einfach ist, gute Sex-Szenen zu schreiben? Sylvia Englert gesteht: „Ich habe manchmal tagelang an solchen Szenen herumgebastelt, damit sie genau richtig klangen. Man erwischt nur allzu leicht das falsche Wort, oder die ganze Stimmung ist daneben, und dann wird es schnell lächerlich oder peinlich.“
Der Spiegel stellte in seiner Rezension von „Erotik schreiben – Wie Sie Sex- Szenen literarisch gestalten“ fest: „Es zu tun ist eine Sache, darüber zu schreiben eine andere“. Das „Buch, das zeigt, wie’s geht“ hat Elizabeth Benedict geschrieben. Es war kurze Zeit vergriffen und kann jetzt wieder bestellt werden: 2. Auflage, 240 Seiten, nur 16,95 Euro, versandkostenfrei:
www.autorenhaus-verlag.de/398.0.0.1.0.0.phtml

Das Genre Kinder- und Jugendbuch (in dem übrigens Erotik längst nicht mehr tabu ist) wird oft für leicht genug gehalten, um es „aus dem Bauch heraus“
zu schaffen: einfach seinem Gefühl folgen und schon wird ein guter Text daraus. – Stimmt leider nicht, weiss Sylvia Englert aus jahrelanger Schreiberfahrung als Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher. Sie hat ein Handbuch für alle entwickelt, die ein Bilderbuch, ein Kinderbuch, einen Jugendroman oder ein Jugendsachbuch schreiben wollen. Darin enthalten sind wertvolle Hinweise auf die spezifischen Anforderungen des jeweiligen Genres was die Zielgruppe, den Inhalt und den Stil angehen. Natürlich auch Themen wie die Zusammenarbeit mit Illustratoren und Agenturen, Angebot und Exposé und das Marketing für das eigene Buch. Dazu viele Insider-Tipps zur Zusammenarbeit Verlag-Autor und eine aktuelle Adressliste der Kinder- und Jugendbuchverlage mit ihren Programmen. Das Handbuch für Kinder- und Jugendbuchautoren erscheint im August mit 272 Seiten, Hardcover, und kostet nur 19,95 Euro versandkostenfrei. Es kann jetzt vorbestellt werden:
www.autorenhaus-verlag.de/406.0.0.1.0.0.phtml

Im Tieger-Blog: Für Roman- und Krimischreiber gibt es ein neues psychologisches Werk, das bei der Charaktergestaltung eines schwierigen Typus helfen kann. Und für die kommenden heißen Tage habe ich hier etliche witzige oder kuriose Infos liegen, die darauf warten veröffentlicht zu werden, vielleicht besuchen Sie zwischendurch mal: www.autorinnen.de

Mit herzlichen Grüßen
Ihre
Gerhild Tieger

P.S. Autorenhaus verlegt nur Bücher von renommierten und kompetenten Autoren. Sylvia Englert ist die Autorin von etwa 50 Büchern verschiedener Genres, die in bekannten Verlagen veröffentlicht wurden. In ihrem Autoren- Handbuch, das in der 7. Auflage umfassend überarbeitet und erweitert erschienen ist, informiert sie engagiert darüber, was Schriftsteller wissen müssen, um im Literaturbetrieb zu bestehen. Das Autoren-Handbuch hat 382 Seiten, Hardcover, nur 19,95 Euro, versandkostenfrei:
www.autorenhaus-verlag.de/389.0.0.1.0.0.phtml