Tom Coraghessan Boyle, Professor für englische Literatur des 19. Jahrhunderts an der University of Iowa, hat weltweit eine große Fan-Gemeinde. Christian Seiler hat sein zuletzt erschienenes Buch vorgestellt und verrät ein paar Regeln, nach denen der Schriftsteller beim Schreiben vorgeht:

Erstens: Du hast nicht länger als drei Sätze Zeit, um dem Leser plausibel zu machen, warum er deine Geschichte lesen soll.

Zweitens: Wenn der Leser an der Angel ist, keine Ablenkung.

Drittens: Jede Story mit einem Plot ausrüsten, der auch für einen Roman gut genug wäre – offene Enden belasten die Glaubwürdigkeit des Autors.

Viertens: Jede Ausnahme von diesen Regeln muß besser funktionieren als die vorherigen Regeln eins bis drei.

Fünftens – stammt vom journalisten-fan Christian Seiler, der die rezension für das 2008 im Hanser Verlag erschienene buch Zähne und Klauen geschrieben hat:
Sei verschwenderisch mit Ideen – wie T.C. Boyle.