Thomas David hat mit dem engagiertenn amerikanischen Schriftsteller ein Gespräch für das Magazin Cicero 1.2012 geführt. Der neue Roman von T.C. Boyle ‚Wenn das Schlachten vorbei ist‘ erschien im vergangenen Monat im Hanser Verlag.

„Meinem Buch „Wenn das Schlachten vorbei ist“ habe ich ein Zitat aus der Bibel vorangestellt, das dem Menschen die Herrschaft über die Tiere zuspricht. In diesem Roman geht es um die Vorherrschaft der einen besonderen Tierart Mensch, die alle anderen Tierarten dominiert und das gesamt Ökosystem zerstört. Ist es möglich, diese Zerstörung rückgängig zu machen, aber wenn ja: Wer bestimmt, welches der ursprüngliche Zustand war, den es wiederherzustellen gilt?“

(…) Es ist die menschliche Natur, sich das zu nehmen, was sie haben will – Teil unserer Kreativität und Teil dessen, was ich tue, wenn ich einen Roman schreibe. Wir erbauen, wir stellen her, um unsere Gelüste zu befriedigen, und um uns selber zu schützen, zerstören wir, was uns erhält.“