– ich schreibe dann einfach. Und das kann ich am besten, wenn nicht ständig irgendwelche Verpflichtungen und Erwartungen an mich herangetragen werden. (…) Man entscheidet sich, diesen Weg zu gehen, und weiss dabei, dass man auf einiges verzichtet, was für andere Menschen selbstverständlich ist: Familie, Kinder und so weiter.“
sagt der Schriftsteller Rolf Lappert in einem Artikel anläßlich des Erscheinens seines Romans ‚Auf den Inseln des letzten Lichts‘ (Hanser) im Magazin books 9/2010