„Das Schreiben als einzige Möglichkeit, die Angst davor, in diesem Leben keinen Platz zu finden, zum Verschwinden zu bringen, die Angst vor der Unverbundenheit, die Angst davor, mit den Menschen und den Dingen nicht ausreichend in Berührung zu kommen. Das Schreiben als Anschreiben gegen den Weltverlust. Keiner hat mir jemals mein eigenes Schreiben so knapp und zwingend erklärt.“, schreibt der Schriftsteller und Kinderpsychiater Paulus Hochgatter in seiner Laudatio zur Verleihung des österreichischen Staatspreises für europäische Literatur 2010 an den schwedischen Schriftsteller Per Olov Enquist.