Seit 2005 wird Manfred Plinke, der sich mit den Geschäftspraktiken von Zuschussverlagen beschäftigt hat und für faire Vertragsvereinbarungen für Autoren einsetzt, von Zuschussverlagsgründer Dr. Markus Hänsel-Hohenhausen, (seit 2003 Mark Donatus Prinz von Hohenzollern) seinen Firmen, nahestehenden Personen und Organisationen nicht nur verklagt, sondern gleichzeitig auch auf Internetseiten als: „Provokateur“, „Holocaustverharmloser“, „Scientology nahestehend“ und „Betrüger“ bezeichnet:
Herrn Hänsels sogen. Haus der Literatur

Hintergrund:
Seit Erscheinen eines kritischen Artikels über die Zuschussverlage des Dr. Markus Hänsel-Hohenhausen und einen angeblich unabhängigen Autorenverein, dem sog. Bund deutscher Schriftsteller BDS, der Frankfurter Verlagsgruppe AG August von Goethe, der Frankfurter Brentano Ges.m.b.H wird eine Kampagne gegen Manfred Plinke wie auch gegen andere Kritiker geführt: Über Pseudoverlage u.a.