wie der „Bunker“-Krimi entstand:

„“Bunker“ beruht nicht auf einem Fall, sondern ist reine Fiktion. Angefangen hat das Ganze als Spiel. Als ich auf einer Lesereise war, hat mein Mann mir aus Jux und Dollerei ein paar Ideen per E-Mail geschickt und mich gefragt, was ich davon halte. Ich habe dann zurückgeschrieben – und so hat sich daraus ein Spiel entwickelt, das eigentlich nur für uns bestimmt war. Zu Hause habe ich den Stoff weitergesponnen. Daraus hat sich dann die Entfü+hrungsgeschichte entwickelt – ohne dass ich zunächst an eine Veröffentlichung gedacht habe.“

aus: Buchjournal 2/2009 im interview mit Michael Roesler-Graichen