Mein Vater, die Deutschen und ichJurek Becker 1988 in einem Interview :

„Immer wenn ich ein neues Buch anfange, und vielleicht fange ich deswegen immer seltener ein neues Buch an, komme ich mir vor wie einer, der von vorne anfangen muß. Nie habe ich beim Schreiben das Gefühl, auf Erfahrungen, Erkenntnisse oder gesicherte Theorien aufbauen zu können. Ich setze mich eigentlich immer mit leeren Taschen an den Schreibtisch.“

Im Suhrkamp Verlag ist jetzt ein Buch Mein Vater, die Deutschen und ich mit Aufsätzen, Interviews und Vorträgen erschienen