ein kurzes Stück Literatur. Für mich ein Feld, auf dem ich als Autor formal experimentiere. Es gibt keine Regeln. Es ist an uns, zu entscheiden, was kurz für uns persönlich bedeutet. Wenn ich zwanzig Seiten schreibe, bin ich schon bei einem Roman. Denn auch meine Romane sind kurz. Meiner Meinung nach sollten Kurzgeschichten so kurz wie möglich sein. In bestimmter Hinsicht vielleicht wie ein Gedicht.“
erklärt der serbische Erzähler David Albahari, der nach den Romanen Mutterland 2002 und Götz und Meyer, 2005  den Kurzgeschichtenband Fünf Wörter veröffentlicht hat.