wer schreibt? Urs Widmer oder „es“ ? war die frage von Markus Bundi. hier die antwort des schweizer schriftstellers darauf , dass nämlich

“ … literarisches Schreiben aus Quellen gespeist wird, die man nur halbwegs beherrscht. Im Idealfall bist du ganz wach und präsent an deiner Schreibmaschine und ‚es‘ schreibt. Nicht irgendetwas, sondern etwas, was dieser Kopf eine ganze Weile vorbereitet hat. Ich schreibe nicht ins Blaue hinein, ich habe durchaus eine Spur, doch dann kommen Phasen, während derer ich beinahe zuschauen kann, was das andere Ich da schreibt. Und das sind übrigens die grossartigsten Momente; deretwegen ich auch darauf beharre, dass Schreiben glücklich macht – obwohl so viele Autoren vom ‚Kampf‘ sprechen, vom Unglücklichsein und vom leeren Papier. Na ja, das gibts natürlich. Doch wenn dieses Stadium erreicht ist und ich ein Glücklicher bin, wenn das hier und da geschieht … das ist etwas Wunderbares.“