nichts schöneres als in grünem schatten zu sitzen, zu lesen und einen warmen wind zum nachbarn zu haben. das wochenende war nur lesen – nicht schreiben. es hatte sich ein stapel bücher und manuskripte angesammelt und ich habe eine für mich neue autorin in „L. Der Literaturbote“, 86. Heft, entdeckt: Bianca Döring, die in ihren gedichten eine wunderbar poetische sprache spricht:“ich seh die Nacht sich schwarz verlieben/ in ihre eigne Finsternis…“  am liebsten würde ich eine zeile aus einem anderen gedicht von ihr für den nächsten übungstext nehmen, und wenn ihr ihn weiterschreiben möchtet, um extramühe bitten.

einen guten sommerwochenanfang!